Die Royal Canadian Mint Prägeanstalt

Die Münzprägeanstalt Kanadas prägt den Maple Leaf in Silber

Die Münzprägeanstalt Royal Canadian Mint wurde schon im Jahr 1908 gegründet und ist bis heute exklusiv für die Fertigung der Kanadischen Dollar-Münzen zuständig. Zusätzlich prägt die Royal Canadian Mint auch verschiedene Anlagemünzen, zu denen der Maple Leaf in Silber ebenso gehört wie der Maple Leaf in Gold sowie der Maple Leaf in Platin und in Palladium.

Der Royal Canadian Mint Maple Leaf

Die Maple Leaf Anlagemünze in Silber, Platin und Palladium

Die Maple Leaf Münzen der kanadischen Prägeanstalt Royal Canadian Mint sind bereits seit 1979 auf dem Markt und mittlerweile weltberühmt. Zahlreiche Anleger, die sich für eine Investition in Edelmetalle entscheiden, greifen auf den Maple Leaf in Silber oder die Goldmünze Maple Leaf zurück. Um Anlegern auch die Möglichkeit zu geben, in weitere Edelmetalle zu investieren, wurde zwischen 1988 und 1999 der Maple Leaf in Platin geprägt. Seit 2005 erweitert nun die Maple Leaf Münze in Palladium das Sortiment, die mit einem Feingewicht von 1 Unze gefertigt wird. Die Goldmünzen Maple Leaf hingegen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und können sogar als kleine 1/20 Unze Münze erworben werden. Auch die Maple Leaf in Platin stehen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung, so dass das Investment individuell gewählt werden kann. Lediglich der Maple Leaf in Silber ist ausschließlich mit einem Feingehalt von einer Unze zu haben.

Alle Maple Leaf Münzen der Royal Canadian Mint weisen mit dem kanadischen Ahornblatt ein mittlerweile weltbekanntes Münzmotiv auf, das die Münze unverwechselbar macht. Auf der Rückseite befindet sich ebenfalls seit dem ersten Prägejahr das Bild der englischen Königin Queen Elisabeth II, das in all den Jahren nur dreimal leicht verändert wurde.

Der Maple Leaf in Platin und Palladium

Die Royal Canadian Mint prägt nicht nur in Gold und Silber

Gold und Silber sind begehrte Edelmetalle, die von vielen Anlegern für ein alternatives Investment genutzt werden. Bereits seit 1979 prägt die Royal Canadian Mint nun bereits die Goldmünze Maple Leaf, seit 1988 werden die Kanada Silbermünzen geprägt. Die Maple Leaf in Platin und die Maple Leaf in Palladium runden das Sortiment ab.

Alle Münzen weisen einen aufgeprägten Nennwert auf. Hierdurch werden die Münzen offizielles Zahlungsmittel in Kanada, werden hierfür allerdings nie eingesetzt. Schließlich ist der Materialwert deutlich höher als dieser Nennwert, da sich der Preis an der Kursentwicklung von Gold, Silber, Platin und Palladium orientiert. In Zeiten steigender Edelmetallpreise ist es Anlegern so allerdings möglich, an dieser Kursentwicklung teilzuhaben und ansehnliche Renditen zu erwirtschaften. Insbesondere in Zeiten steigender Edelmetallpreise erhöht sich auch der Wert der Royal Canadian Mint Maple Leaf, die Anleger nun zu einem höheren Preis den Maple Leaf Silber verkaufen können. Alternativ bietet es sich natürlich auch an, die Münzen langfristig im Portfolio zu halten und so von stetigen Preiserhöhungen zu profitieren.